Museum Mödling- Thonetschlössl Beethovenhaus-Arbeiitszimmer Detail Museum Mödling-Thonetschlössl
Standorte
Museum Mödling- Thonetschlössl Josef-Deutsch-Platz 2 2340 Mödling Tel. 02236/24159 office@museum-moedling.at Standort Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 9 – 13 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, Sonntag und Feiertag 14 – 18 Uhr, Faschingsonntag, 24. bis 26. Dezember, 31. Dezember und 1. Jänner geschlossen Entrittspreise: Kombikarte für alle Mödlinger Museen € 3,–, ermäßigt € 2,–, SchülerInnen € 1,50 Eintritt für Mitglieder des Bezirks-Museumsvereines und Inhaber der NOE-Card frei

Festsaal

Hausgeschichte

Johann Baptist Verda von Verdenberg stiftete 1631 ein Kapuzinerkloster. Das Kloster wurde im

Türkenkrieg 1683 zerstört und 1684 wiederaufgebaut. Das Kloster wurde 1785 unter Joseph II.

säkularisiert und 1786 von Giacomo Caliano erworben und zur Erzeugung von Seide und Tüchern

genutzt. Um 1806 bestand die Nutzung des Gebäudes als chemische Bleicherei, um 1821 als Theater.

1833 erwarb es der Entomologe Ernst Heeger im Wege einer Auktion und es folgte die Nutzung als

Seidenfabrik. Die nächste Eigentümerin ab 1845, Altgräfin Elise von Salm, eine geborene Liechtenstein

ließ das Gebäude schlossähnlich umbauen. 1889 erwarb die Familie Thonet das Gebäude. 1931 von

der Sparkasse der Stadt Mödling erworben wurde das seit 1904 bestehende Bezirksmuseums

unterbracht. Von 1945 bis 1955 diente das Gebäude als Polizeikommissariat. 1958 wurde das

Gebäude von der Stadt Mödling erworben und ab 1965 wiederum als Bezirksmuseum genutzt.

Der symmetrische Bau mit überhöhtem dreigeschossigem Mittelteil und zweigeschossigen

Seitenflügeln unter Walmdächern zeigt platzseitig eine strenghistoristische Fassade mit gequaderter

Sockelzone und Lisenen und gartenseitig am Mittelrisalit eine Portal-Balkon-Fenster-Gruppe und im

abgetreppten Giebel das Allianzwappen der Salm/Liechtenstein aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Das im Kern barocke Kirchenschiff des Klosters ist im Mittelrisalit erhalten. Die ehemaligen

stichkappentonnenartigen Kirchengewölbe sind im Obergeschoss im Festsaal erhalten. Die Gewölbe

wurden im 3. Viertel des 19. Jahrhunderts mit neobarockem Stuckdekor versehen.

Sie können unseren barock gestalteten Festsaal für Ihre Veranstaltungen mieten: Konzerte – Vorträge – Diaschauen – Trauungen Sitzplätze: max. 100, Leinwand 2,90 x 2,40 m, Schweighofer-Flügel (Benützung gegen Gebühr), keine Gastronomieausstattung bzw. Küche vorhanden, das ganze Haus ist Nichtraucherzone. Kosten: Montag bis Donnerstag € 120,– Nutzungsentgelt zuzügl. € 8,– Aufsichtsentgelt pro Stunde. Freitag, Samstag, Sonntag, Feiertag € 220,– Nutzungsentgelt zuzügl. € 8,– Aufsichtsentgelt pro Stunde. Terminvereinbarung und Auskünfte bei Fr. Chromy 02236/24159 Standsamt Mödling
Volkskundemuseum Bauerngarten
SONDERAUSSTELLUNG Wunderwelt des Pop-Up – „Die 3. Dimension – Pop Up Bücher und Wunder des paper engineering“ Karton – das paper engineering – hat in Österreich keine große Tradition. Pop Up Bücher werden zum Großteil in englischsprachigen Ländern „designt“ und in relativ kleinen Auflagen in Billiglohnländern wie China, Thailand oder Kolumbien hergestellt, die bald vergriffen sind. Die Ausstellung einer privaten Sammlung im Museum Mödling gibt einen Überblick über die Möglichkeiten des paper engineering. Die Ausstellung ist bis 31. August 2021 zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9 – 13 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, Sonntag und Feiertag 14 – 18 Uhr.
Modekaleidoskop Die Welt der bürgerlichen Frau um 1880 bis 1930. Zahlreiche textile Schätze und Mode-Accessoires aus den Beständen des Museums Mödling zeigen uns die Entwicklung der Damenmode ab dem Ende des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellung ist vom 22. Mai bis 3. Oktober 2021 zu sehen. Öffnungszeiten Freitag, Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr
Volkskundemiuseum, 2340 Mödling, Klostergasse 16
Museum Mödling – Thonetschlössl, 2340 Mödling, Josef-Deutsch-Platz 2
Open Air Konzerte im Volkskundemuseum Musik im Garten zur goldenen Stunde
4. Konzert „Die wahre Geschichte vom Wolf und den 7 Geißlein“ – Musikalische Märchen,  28. August 2021, 18.30 Uhr Duo Saitenwind: Eva Stangler-Alpers, Flöten, Barbara Sambor, Gitarre und mit Ulrich Alpers, Erzähler.