Bei der vorweihnachtlichen Feier des Bezirks-Museums-Vereins Mödling wurde Prof. Dr. Ferdinand Stangler die Ehren- nadel für Kunst und Kultur der Stadt- gemeinde Mödling verliehen. In seiner Laudatio würdigte Vizebürger- meister Ferdinand Rubel die Bedeutung des Mödlinger Museums, das zu den wesentlichsten Kultur-Einrichtungen der Stadt zählt. Es dokumentiert Geschichte und ist ein Ort, an dem neues und altes Wissen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Getragen wird diese Institution von zahlreichen Persönlichkeiten, die zum größten Teil ehrenamtliche und unent- geltliche Leistungen erbringen. An ihrer Spitze steht seit 2006 der Obmann des Museums-Vereins, unser allseits geschätzter Prof. Dr. Ferdinand Stangler. 2002 kam Prof. Stangler durch das Zusammentreffen mit Mag. Peter Karanitsch erstmals in Kontakt mit dem Museum Mödling. Einmal mehr waren es die Uhren, die Dr. Stanglers Begeisterung hervorriefen, denn seit seiner Jugend ist die Beschäftigung mit Uhrwerken seine Passion. Bereits als Kind hatte er die Uhr der Eltern zerlegt und erfolgreich wieder zusammengebaut. In der schweren End-Kriegszeit verdiente der damals 16jährige Schüler überlebenswichtige Nahrungsmittel wie Butter und Schmalz, indem er aus kaputten Weckerteilen neue Wecker zusammenbaute und verkaufte. Viele Jahre später traten die Uhren wieder in sein Leben. Prof. Dr. Ferdinand Stangler hatte da bereits eine beeindruckende akademische Karriere als Physiker gemacht und als Dekan der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät anspruchsvolle universitäre Managementaufgaben übernommen. Die neue Aufgaben bereiteten ihm mitunter auch schlaflose Nächte, die er mit der beruhigenden Tätigkeit des Reparierens von Uhren kurierte. Sein Meisterstück war aber zweifellos die Sanierung der Uhrensammlung im Krahulez-Museum der Stadt Eggenburg. 150 Uhren aus unterschiedlichsten Jahrhunderten hat Prof. Stangler restauriert und damit der Nachwelt bewahrt. Für das Museum Mödling war dieses auswärtige Engagement in Eggenburg ein Glücksfall. Denn danach hatte Prof. Stangler einen riesigen Erfahrungsschatz, den er auch in seiner Heimatstadt und im Museum einbrachte. Seit dem Jahr 2002 betreut er hier die Uhrensammlung und hat den Bestand in mühevoller Kleinarbeit restauriert. Im Jahr 2006 vertiefte Prof. Stangler seine Beziehung zum Mödlinger Museum noch weiter und folgte dem Wunsch, die Obmannschaft über diesen Verein zu übernehmen. Als primus inter pares lenkt Prof. Stangler seit mehr als zehn Jahren die Geschicke des Vereins mit großer Umsicht und Einfühlungsvermögen. Stets ist es ihm ein großes Anliegen, das freundschaftliche Miteinander zu stärken und das Team des Museums-Vereines an einem Strang ziehen zu lassen. Sein persönlicher Einsatz kennt dabei fast keine Grenzen. Als geübter Handwerker hat Prof. Stangler immer wieder selbst Hand angelegt, wenn es um technische Einsätze im Gebäude des Museums ging. Neben Sägearbeiten oder Ausmalen hat er es sich zum Entsetzen seiner Kollegen auch nicht nehmen lassen, in schwindelerregender Höhe die Glühbirnen am Luster des Festsaales zu wechseln. Seine Begeisterung für Musik und sein soziales Engagement verbinden sich im Museum Mödling durch die regelmäßige Organisation von Benefizkonzerten zugunsten des Heilpädagogischen Zentrums Hinterbrühl. Mit seinen vielen Begabungen und seiner großen Lebenserfahrung hat Prof. Dr. Ferdinand Stangler das Kulturleben der Stadt Mödling und den Museums-Verein Mödling in den vergangenen 15 Jahren gestärkt und wesentlich geprägt. Stets war er dabei auf das Wohl der anderen bedacht und hat sich unentgeltlich für seine Mitmenschen und die Stadt Mödling eingesetzt. Als Dankeschön für seine großen Verdienste hat im der Gemeinderat der Stadtgemeinde Mödling die Ehrennadel für Kunst und Kultur verliehen.
Verleihung der Ehrennadel für Kunst und Kultur an em. o. Univ. Prof. Dr. Ferdinand Stangler